15.09.2022

Was ist hilfreich bei Psychosen? Erwartungen und Reaktionen - die individuelle Perspektive von Betroffenen und Angehörigen

Austausch im Psychose-Seminar an der VHS REGION Lüneburg

Gemeinsam mit dem Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg lädt die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) alle Interessierten zum zweiten Termin des aktuellen Psychose-Seminars ein. Das Seminar findet am Dienstag, 20. September 2022, von 18 bis 19.30 Uhr in Raum K0.01 der VHS, Kalandstraße 31, in Lüneburg statt. Das Thema des Abends ist „Was ist hilfreich bei Psychosen? Erwartungen und Reaktionen - die individuelle Perspektive von Betroffenen und Angehörigen“.

Das Zusammenleben und der soziale Kontakt von Psychose-Betroffenen und ihren Angehörigen ist insbesondere in akuten Phasen der Erkrankung oft belastend, und es stellen sich viele Fragen: Was ist in einer akuten Phase hilfreich? Welchen Umgang wünsche ich als Betroffener mir von Angehörigen und Freunden? Wie soll ich mich als Angehöriger verhalten? Kann ich helfen, und wenn ja, wie? Oder soll ich mich besser abgrenzen und die Hilfe den Fachleuten überlassen?

In diesem Psychose-Seminar wollen sich Psychose-Erfahrene und Angehörige gemeinsam mit Fachleuten aus der Psychiatrie und interessierten Bürgerinnen und Bürger darüber austauschen, welche Erwartungen und Unsicherheiten bestehen und welches Verhalten hilfreich sein kann. Moderatorin ist Dr. med. Katrin Meyn, Leitende Ärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) der PKL. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Deshalb ist eine telefonische Anmeldung unter 04131 15660 notwendig.

Damit eine offene Diskussionsatmosphäre entstehen kann, hat es sich bewährt, an möglichst vielen der insgesamt sechs Termine teilzunehmen. Die weiteren Seminartermine sind: 04.10.2022, 18.10.2022, 01.11.2022 und 15.11.2022. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln der VHS (www.vhs.lueneburg.de).