13.11.2020

Service Plus Lüneburg bedankt sich bei Reinigungskräften

Anerkennung für wenig beachtete Berufsgruppe

Ohne sie würde es in den Gesellschaften der Gesundheitsholding Lüneburg anders aussehen: Die mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Reinigungsdienst der Service Plus Lüneburg sorgen unter anderem im Klinikum und der Psychiatrischen Klinik Lüneburg für Hygiene und Sauberkeit. „Genauso wie das medizinische und pflegerische Personal sind sie an 365 Tagen im Jahr und beispielsweise im OP bei Bedarf auch rund um die Uhr im Einsatz“, sagt Ingrid Rupp, Geschäftsbereichsleitung Reinigung der Service Plus Lüneburg. „Anlässlich des „Weltputzfrauentags“ am 8. November, den ich lieber als „Tag der Reinigungskräfte“ bezeichne, wollten wir unseren Angestellten in diesem Jahr ein besonderes Dankeschön übergeben. Denn auch sie stehen durch die Corona-Pandemie unter besonderem Druck.“

Urkundenübergabe im Klinikum Lüneburg (von links nach rechts):
Anne Freyer (Reinigungskraft), Tobias Oppermann (Objektleitung Reinigung am Klinikum), Ingrid Rupp (Geschäftsbereichsleitung Reinigung) und Anastasiia Ostapenko (Reinigungskraft)

Allen Reinigungskräften wurde im Laufe dieser Woche persönlich eine Urkunde überreicht, in der ein Dank für ihren Einsatz und das Engagement ausgesprochen wurde. „Da vorher niemand etwas davon wusste, waren alle überrascht und haben sich sehr gefreut“, erzählt Ingrid Rupp mit einem Lächeln.

Über den Dank hinaus hat sie eine interne Fortbildung zur „Geprüften Reinigungskraft bei Service Plus Lüneburg“ ins Leben gerufen. Der theoretische Unterricht erfolgt in mehreren Blöcken innerhalb eines Jahres. Der Lehrgang endet mit einer praktischen Abschlussprüfung und bei Bestehen mit einer Zertifikatsverleihung. „Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich für diese Fortbildung bewerben“, erläutert Rupp, „wenn sie die Zusatzqualifikation erfolgreich abschließen, können sie zum Beispiel eine weiterführende Position im Reinigungsdienst anstreben.“