12.03.2019

Schulterschmerzen richtig behandeln

Informationsveranstaltung der Orthoklinik Lüneburg

Die Orthoklinik Lüneburg lädt gemeinsam mit dem Reha-Zentrum Lüneburg alle Interessierten zur Informationsveranstaltung „Schulterschmerzen - richtig behandeln“ ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 19. März 2019, um 19 Uhr im Seminaris Hotel, Soltauer Straße 3, in Lüneburg statt. Die Referenten sind Dr. med. Steffen Brand und Dr. med. Ulf Karbe, Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin und Belegärzte der Orthoklinik, sowie Rimbert Westerkamp, Diplom-Sportlehrer am Reha-Zentrum Lüneburg.

Viele Menschen leiden unter Schulterschmerzen, in Deutschland ist fast jeder Zehnte betroffen. Typische Symptome sind nächtliche Schmerzen, die den Schlaf rauben, chronische Schmerzen, die alltägliche Bewegungen einschränken, bis hin zu heftigsten Schmerzen, die keine Bewegung des Armes mehr zulassen. Als Ursache kommen Entzündungen, Verkalkungen in der Schulter, Verletzungen der Sehnen der Rotatorenmanschette oder auch Unfallfolgen infrage. Besonders Sportler von Überkopfsportarten, wie Tennis, Volleyball oder Handball, aber auch Krafttraining sind betroffen.

Für die behandelnden Ärzte ist das Schultergelenk Faszination und Herausforderung zugleich, denn es gehört zu den beweglichsten und kompliziertesten Gelenken des menschlichen Körpers. Seine Konstruktion erlaubt sehr vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Dieser Vorteil ist jedoch oft auch das Verhängnis des Schultergelenks und Ursache für zahlreiche Verletzungen oder Verschleißerkrankungen. Mit zunehmendem Alter nutzen sich die Sehnen und Gelenkflächen ab. Muskeln werden ungleichmäßig belastet oder bilden sich zurück. Dadurch werden Gelenkanteile gegeneinander verschoben, und es kommt zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen.

Die Referenten geben einen Überblick über die Ursachen von Schultererkrankungen und die therapeutischen Möglichkeiten. Rimbert Westerkamp vom Reha-Zentrum Lüneburg stellt Übungen vor, die jeder selbstständig durchführen kann, um Beschwerden zu lindern und Verletzungen vorzubeugen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich auch an der anschließenden Diskussion zu beteiligen und ihre Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Parkplätze stehen in der Tiefgarage des SaLü zur Verfügung.