24.10.2019

Psychose als Gefahr für Betroffene

Austausch im Psychose-Seminar an der VHS REGION Lüneburg

Gemeinsam mit dem Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg lädt die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) alle Interessierten zum fünften Termin des aktuellen „Lüneburger Psychose-Seminars“ ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 29. Oktober 2019, von 18 bis 19.30 Uhr in Raum H0.03 der VHS, Haagestraße 3d, in Lüneburg statt. Das Thema des Abends ist „Psychose als Gefahr für Betroffene Was/Wer hilft bei Eigengefährdung und Suizidalität?“. Moderatorin ist Dr. med. Katrin Meyn, Leitende Ärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) der PKL.

Viele Betroffene leiden in einer akuten Psychose unter Wahnvorstellungen. Sie hören Stimmen, die ihnen Befehle erteilen. Sie sehen Dinge und Personen, die außer ihnen niemand wahrnimmt. In solchen Phasen ist auch die Gefahr erhöht, dass Patienten sich selbst schädigen oder im Extremfall versuchen, sich umzubringen.

In diesem Psychose-Seminar wollen sich Psychose-Erfahrene, Angehörige, Fachleute aus der Psychiatrie und interessierte Bürgerinnen und Bürger darüber austauschen, welche Hilfemöglichkeiten und -einrichtungen es in diesen extremen Situationen geben kann, um die Erkrankten zu schützen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der nächste und vorerst letzte Seminartermin ist am 12.11.2019.