13.09.2022

Medizinstudierende empfehlen „Praktisches Jahr“ in Lüneburg

Klinikum Lüneburg bei der Ausbildung von Ärzten unter den besten Zehn eines Online-Rankings

„Wo wird Dein Praktisches Jahr am besten?“ – dieser Frage widmet sich das Internet-Portal „pj-ranking.de“ und bietet eine Orientierungshilfe für angehende Medizinerinnen und Mediziner bei der Suche nach einer passenden Ausbildungsklinik für das Praktische Jahr (PJ). Das Klinikum Lüneburg landet bei den bundesweiten Bewertungen von Medizinstudierenden für Medizinstudierende auf Platz 10 und ist in diesem Ranking die beste Klinik aus Niedersachsen.

„Die PJ‘lerinnen und PJ‘ler sind eine große Bereicherung für das Team. Viele von ihnen bewerben sich nach diesem Jahr bei uns auf eine Weiterbildungsstelle zum Facharzt oder zur Fachärztin“, freut sich Professor Christian Maaser, der als Vertrauensdozent für die PJ-Ausbildung verantwortlich ist. Das Klinikum bildet als Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) seit vielen Jahren Studierende im Praktischen Jahr aus und bereitet sie auf die wichtigsten Belange für das bevorstehende Abschlussexamen und ihren beruflichen Einstieg vor.

Bewährt hat sich dabei ein Mentorenprogramm. Da die Studentinnen und Studenten innerhalb ihrer Ausbildung die Stationen wechseln, wird ihnen ein Arzt oder eine Ärztin als Mentor/-in vermittelt. Mit ihnen treffen sie sich regelmäßig zu Gesprächen. „Dafür bekommen wir sehr gute Rückmeldungen“, berichtet Katja Dammann aus dem Geschäftsbereich Personal des Klinikums.

Das Praktische Jahr findet im letzten Jahr des Medizinstudiums statt. Im Mittelpunkt steht dabei die Ausbildung an den Patientinnen und Patienten im Krankenhaus. Die angehenden Medizinerinnen und Mediziner können ihr PJ in Lüneburg in den Hauptfächern Chirurgie und Innere Medizin sowie in den Wahlfächern Anästhesie, Neurologie, Urologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Radiologie, Strahlentherapie, Pathologie und Psychiatrie (in Zusammenarbeit mit der Psychiatrischen Klinik) absolvieren.