20.01.2010

Gesundheitsholding hat Interesse an Orthoklinik

Aufsichtsrat spricht Empfehlung für Angebotsabgabe aus

Lüneburg, 20. Januar 2010 - Die Gesellschafter der Orthoklinik Lüneburg GmbH streben den Verkauf der Orthoklinik, Fachklinik für Orthopädische und Rheumatologische Chirurgie, Ginsterweg 5-7 in Lüneburg, an.

Welche Folgen das für die Gesundheitsversorgung der Menschen in Stadt und Region Lüneburg haben kann, darüber beriet jetzt der Aufsichtsrat der Gesundheitsholding Lüneburg GmbH in einer außerordentlichen Sitzung.

Rolf Sauer, Geschäftsführer der Gesundheitsholding, sagte: „Wir wollen die Orthoklinik als eigenständige Gesellschaft mit eigenem Profil unter dem Dach der Gesundheitsholding sichern und können damit unser medizinisches Angebot weiter ausbauen."

Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Ulrich Mädge empfahl dem Gremium, als Gesundheitsholding ein Angebot für die Orthoklinik abzugeben: „Es geht hier auch darum, 68 Arbeitsplätze zu sichern. Zunächst müssen aber noch Verwaltungsausschuss und Gesellschafterversammlung über diese Empfehlung beraten. Darum können in Hinblick auf mögliche Mitbewerber zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Auskünfte über Details zum Angebot gegeben werden."

Der Aufsichtsrat folgte der Empfehlung des Geschäftsführers und des Vorsitzenden.

Die Orthoklinik Lüneburg GmbH als Fachklinik für Orthopädische und Rheumatologische Chirurgie ist eine Belegklinik mit insgesamt 45 Betten auf zwei Stationen, einer Operationsabteilung mit zwei Operationsplätzen, einer eigenständigen Physiotherapie sowie einem ambulanten Hauspflegedienst.