11.04.2022

Einer erneuten Psychose vorbeugen

Austausch im Psychose-Seminar an der VHS REGION Lüneburg

Gemeinsam mit dem Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg lädt die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) alle Interessierten zum vierten Termin des aktuellen Psychose-Seminars ein. Das Seminar findet am Dienstag, 19. April 2022, von 18 bis 19.30 Uhr in Raum K0.01 der VHS, Kalandstraße 31, in Lüneburg statt. Das Thema des Abends ist „Was kann ich tun, um einer erneuten Psychose vorzubeugen? Kann ich das allein schaffen?“

Moderatorin ist Dr. med. Katrin Meyn, Leitende Ärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) der PKL. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Deshalb ist eine telefonische Anmeldung unter 04131 15660 notwendig.

Die längerfristige Behandlung nach einer akuten Psychose hilft vielen Betroffenen, wieder ein nahezu normales Leben führen zu können. Oft bleibt aber die Sorge vor einem Rückfall mit erneuten akuten Symptomen wie Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Ängsten.

In diesem Psychose-Seminar wollen sich Psychose-Erfahrene, Angehörige, Fachleute aus der Psychiatrie und interessierte Bürgerinnen und Bürger darüber austauschen, was in stabilen Phasen erarbeitet werden und beim Wiederauftreten von Symptomen hilfreich sein kann. Es geht um Erfahrungen mit Behandlungsvereinbarung, Krisenplan, Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht.

Die weiteren Seminartermine sind am 3. und 17.05.2022. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln der VHS (www.vhs.lueneburg.de).