29.09.2020

Bitterschönes Schicksal oder als meine Mutter seltsam wurde

Musikalische Autorenlesung an der Psychiatrischen Klinik Lüneburg

Die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) lädt alle Interessierten zu einer musikalischen Lesung mit der Autorin Heidi Lehmann ein. Sie liest aus ihrem Buch „Bitterschönes Schicksal oder als meine Mutter seltsam wurde“. Musikalisch wird sie von ihrer Tochter Lisa Lehmann begleitet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit ihr und zur Diskussion. Die Veranstaltung findet am Montag, 5. Oktober 2020, um 19 Uhr im Gesellschaftshaus der Psychiatrischen Klinik, Am Wienebütteler Weg 1, in Lüneburg statt. Moderatorin ist Dr. med. Ursula Schild, Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der PKL.

„Normal – verrückt? In letzter Zeit bewegte ich diese Gegensätze andauernd in meinem Kopf hin und her. Das nervte. Ich fragte mich immer häufiger, was genau einen normalen Menschen ausmachte, einen nicht verrückten.“ Moira ist sechzehn und will nichts anderes als ein normales Leben haben. Doch eines Tages fällt ihre Mutter völlig aus der Rolle, verteilt Zettel im Badezimmer und hält sich für Jesus, woraufhin sie in die Psychiatrie eingewiesen wird. Medikamente sorgen dafür, dass Moiras Mutter sich zurückzieht und teilnahmslos auf ihre Außenwelt reagiert. Moira macht das zu schaffen, sie steht hilflos daneben, weiß nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Ihre Gedanken kreisen nur noch um die Krankheit ihrer Mutter.

Der einfühlsame Roman begleitet Moira bis zu ihrem neunzehnten Lebensjahr. Sie erzählt alles intensiv aus ihrer jugendlichen Perspektive. Im Verlauf der Handlung wird Moira lernen, dass ihr Leben trotz allem lebenswert ist, aber auch, dass sie das Schicksal ihrer Mutter nicht ändern kann, selbst wenn es genau das ist, was sie gerne tun würde.

In Deutschland leben mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche, die ein ähnliches Schicksal wie Moira haben. Ihre Eltern sind an einer Psychose, einer schweren Depression oder einer Persönlichkeitsstörung erkrankt. Heidi Lehmann greift in ihrem Buch ein relevantes gesellschaftliches Thema auf und beschreibt dieses als lesenswerte Lebens- und Liebesgeschichte.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Informationsreihe der Psychiatrischen Klinik Lüneburg für Patienten, Angehörige und Interessierte statt. Wegen der Corona-Pandemie gelten besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen: Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 80 Personen begrenzt. Besucher werden gebeten, auf dem Weg im Gesellschaftshaus bis zu ihrem Platz und zurück einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nach dem Hinsetzen kann dieser abgenommen werden. Um im Bedarfsfall mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können, werden die Kontaktdaten aller Besucher erfasst.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.