29.10.2020

Auswirkungen der neuen Corona-Regelungen

Neue Besuchsregelungen und Schließungen in den Gesellschaften der Gesundheitsholding Lüneburg

Mit den gestrigen Beschlüssen von Bund und Ländern zu weiteren Maßnahmen, die die Ausbreitung des Corona-Virus aufhalten sollen, steuern auch die Gesellschaften der Gesundheitsholding Lüneburg ihre Schutzmaßnahmen entsprechend nach.

Ab Montag, 2. November 2020, gilt im Klinikum Lüneburg (SKL), zusätzlich zu den bestehenden Maßnahmen, eine eingeschränkte Besuchszeit von 15 bis 17 Uhr. Nach wie dürfen Patienten Besuch von einer Person pro Tag empfangen. Die Besucher melden sich auf den Stationen beim Pflegepersonal an und hinterlassen ihre Kontaktdaten. Öffentliche Veranstaltungen werden im Klinikum nicht stattfinden.

Auch die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) verstärkt die bestehenden Schutzmaßnahmen: Zusätzlich zum geltenden Hygienekonzept ist pro Tag und pro Patient auch hier der Besuch einer Person gestattet, ebenfalls mit Anmeldung und Registrierung. Öffentliche Veranstaltungen sowie Veranstaltungen mit externen Gästen werden nicht stattfinden.

Im Seniorenzentrum Alte Stadtgärtnerei (SAS) gilt ebenfalls bereits eine Anmeldepflicht für Gäste. Ab kommenden Montag werden die Schutzmaßnahmen erweitert: Zeitgleich sind sieben Besucher im gesamten SAS gestattet, pro Wohngruppe ein Besucher zur Zeit. Die Gäste dürfen maximal eine Stunde bleiben.

Für die Salztherme Lüneburg (SaLü) und sports & friends Lüneburg gilt, dass beide Einrichtungen den Betrieb ab Montag und bis auf Widerruf komplett einstellen werden – einschließlich Sauna, Sportbad, Kursangeboten und Schul- und Vereinsschwimmen. Ein Besuch unter den geltenden Corona-Hygiene-Maßnahmen ist bis Sonntag, 1. November 2020, 21 Uhr möglich, für die Folgetage ist eine Ticketbuchung für das SaLü dann nicht mehr möglich. Über das weitere Vorgehen bei der laufenden Kursstaffel wird das SaLü die Teilnehmer mit separater Mail Informieren.

In der Orthoklinik Lüneburg, im Reha-Zentrum Lüneburg und im Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) der Psychiatrischen Klinik gelten die bisherigen Schutzmaßnahmen unverändert.