16.10.2012

Ambulante Versorgungsangebote in der Psychiatrie

Einladung zum Diskussionsforum TRIALOG

Lüneburg, 10. Oktober 2012 - Die Psychiatrische Klinik Lüneburg lädt alle Interessierten zum 38. Trialog ein, der am Donnerstag, 18. Oktober 2012, von 19.30 bis 21 Uhr zum Thema „Was tut sich im ambulanten Bereich?“ im Mehrzwecksaal in Haus 48 („Klinikum“) der Psychiatrischen Klinik, Am Wienebütteler Weg 1, in Lüneburg stattfindet.

Mit dem Wechsel vom Niedersächsischen Landeskrankenhaus zur Gesundheitsholding Lüneburg hatte sich die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) eine verstärkte Ambulantisierung auf die Fahnen geschrieben. Seitdem hat sich einiges getan. Unter der Moderation von Dr. med. Sebastian Stierl, Ärztlicher Direktor der PKL, werden die neuen Versorgungsangebote zur trialogischen Diskussion gestellt.

Dabei geht es insbesondere darum, was Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige und Fachleute aus der Psychiatrie vom Ambulanten Psychiatrischen Pflegedienst (APP), von der Institutsambulanz, vom Psychiatrischen Krisendienst und von der ambulanten Ergotherapie halten.

Im Rahmen der Veranstaltung soll auch darüber gesprochen werden, ob die Ambulantisierung bei denen ankommt, für die sie sein soll und ob sie das Ziel der Verkürzung oder Vermeidung stationärer Aufenthalte erfüllt.

Der Trialog ist ein regelmäßig stattfindendes Diskussionsforum von Psychiatrie-Erfahrenen, Angehörigen psychisch Kranker und Behandlern. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.