23.07.2013

Neu im Reha-Zentrum Lüneburg: Kinesio-Taping in der Gynäkologie

Kinesio-Taping wurde in den 70er Jahren vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt und wird seit Ende der 90er Jahre auch in Deutschland angewendet. Ziel des Kinesio-Tapings ist eine Unterstützung der körpereigenen Heilungsprozesse durch spezielles Material und spezielle Anlegetechniken.

Das Material

Das verwendete Material ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden. Es besteht aus hypoallergenem Baumwollgewebe und Kleber. Es garantiert volle Bewegungsfreiheit. Das Tape ist wasserfest und mehrere Tage tragbar.

Wirkungen und Zielsetzungen

  • Erreichen eines Normotonus der Muskulatur (Entspannung oder Stabilisierung)
  • Schmerzlinderung durch Stimulation von Mechanorezeptoren und Hemmung nozizeptiver Reizweiterleitung
  • Verbesserung der Belastbarkeit
  • Unterstützung der Heilung bzw. Verkürzung der Rehabilitationszeit
  • Passive Unterstützung insuffizienter Strukturen
  • Entlastung verletzter oder überlasteter Strukturen
  • Entstauung bzw. Verbesserung des Lymphabflusses durch spezielle Lymphanlagen

Anwendungsbereiche in der Gynäkologie

  • Während der Schwangerschaft
  • Nach der Entbindung
  • Bei gynäkologischen Erkrankungen

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem neuen Angebot.