03.09.2021

3-G-Regel für Besuche in der Orthoklinik Lüneburg

Anpassung an Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen

Ab Samstag, 4. September 2021, gilt für Besucher der Orthoklinik Lüneburg die sogenannte 3-G-Regel im Rahmen der Corona-Pandemie. Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen dürfen nur noch Geimpfte, Genesene oder Personen mit einem maximal 24 Stunden alten, negativen Corona-Testnachweis die Orthoklinik als Besucher betreten. Der Test muss beispielsweise von einem Testzentrum oder einer Arztpraxis durchgeführt und dokumentiert sein. An der Orthoklinik selbst sind Schnelltests für Besucher nicht möglich. Eine Übersicht der vom Landkreis Lüneburg in Kooperation mit Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutschem Roten Kreuz (DRK) und den Kommunen eingerichteten Testzentren gibt es unter www.corona.landkreis-lueneburg.de/corona-test.

Weiterhin gilt, dass die Patienten täglich in der Zeit von 15 bis 17 Uhr von jeweils einer Person besucht werden können. Der Aufenthalt sollte nicht länger als eine Stunde dauern.

Alle Besucher sind verpflichtet, in allen Bereichen der Klinik und während ihres gesamten Aufenthaltes einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Maske ohne Ventil) zu tragen. Außerdem gelten die Regeln zur Händehygiene und zum Abstand halten.

Um im Bedarfsfall mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können, müssen die Kontaktdaten aller Besucher wie bisher dokumentiert werden: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, eine Telefonnummer des Besuchers sowie der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Klinik. Alternativ kann die Registrierung auch beim Betreten der Orthoklinik über die Luca-App erfolgen.